Lagerhallenbrand am 21.10.2012


Brand
 

Alarmzeit: 23:32 Uhr   

 

Am Sonntagabend kurz vor Mitternacht wurden wir zu einem Lagerhallenbrand alarmiert. Bereits auf der Anfahrt zum Gerätehaus konnten einige Kameraden die riesigen Flammen der mit 2100 Strohballen gefüllten Halle sehen.
Deshalb erfolgte noch im Gerätehaus die Alarmierung zusätzlicher Kräfte der FF Adorf und FF Neukirchen, neben den bereits alarmierten Wehren der FF Leukersdorf, FF Jahnsdorf und FF Pfaffenhain sowie die Drehleiter aus Oelsnitz.
Beim Eintreffen vor Ort war im hinteren Teil der ca 40x100 m großen Lagerhalle bereits das Dach durchgezündet sowie die seitlichen Holztore vom Brand zustört.
Der Schutz der sich unmittelbar angrenzenden Rinderställe mit 400 Tieren stand im Vordergrund.
Die Löschwasserversorgung erfolgte zu nächst aus zwei Hydranten von Leukersdorf und Seifersdorf. Im späteren Einsatzverlauf wurde eine über 1km lange Schlauchleitung vom Teich an der Alten Gasse über den Schulweg
und von dort aus über die Wiese Richtung Brandobjekt verlegt. Von mehreren Seiten wurde die Brandbekämpfung vorgenommen.
Schnell stellte sich jedoch heraus, dass ohne eine Räumung der Halle, der Brand nicht in Griff zu bekommen ist. So wurde in den Morgenstunden schwere Technik von der Abrissfirma Püschmann geordert.
Da diese Bagger aber als Schwertransport bewegt werden müssen und eine entsprechende Route geplant werden muss, verging noch einige Zeit bis der Bagger vor Ort war. Gegen 10:00 Uhr begann der kontrollierte Abriss der Außenwände.
Mit Unterstützung der Radlager der Fa. MAVEK wurde das zum Teil noch brennende Stroh aus der Halle gefahren und auf der angrenzenden Wiese abgelöscht. In dieser Phase des Einsatzes waren ca. 80 Einsätzkräfte vor Ort.

Bereits am Montagmittag war absehbar, dass die Löscharbeiten nicht mehr am selben Tag beendet werden können. Aus diesem Grund entschied sich die Einsatzleitung für die Nachalarmierung von weiteren Kräften,
um die bereits seit über 12 Stunden im Einsatz stehenden Kameraden abzulösen. So kamen gegen 13.00 Uhr die FF Niederwürschnitz, FF Thalheim und FF Erlbach-Kirchberg zur Unterstützung.
Die Kameraden der Gemeinde Jahnsdorf konnten sich für wenige Stunden erholen, ehe sie gegen 18.00 Uhr erneut zum Einsatz kamen, um bis ca. 21.30 die Löscharbeiten fortzusetzen.
In den Nachtstunden ruhte die Brandbekämpfung. Zwischen 22.00 und 07.00 Uhr blieb eine Brandwache bestehend aus einem Leukersdorfer Kameraden, drei Kameraden der FF Oelsnitz und 6 Kameraden aus Neukirchen vor Ort.
Am 23.10.2012 wurde ab 07.00 Uhr mit der Beräumung der Halle und dem Ablöschen der Brandnester fortgefahren. Gegen 11.00 Uhr war der Einsatz vor Ort beendet. Nach dem sämtliche Technik und Schläuche verpackt
und die Einsatzstelle an den Eigentümer übergeben war, folgte die Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft der Feuerwehren. Nach mehr als 36 Stunden war der Einsatz beendet!!!

Eine Polizeisprecherin bestätigte bereits am Montag, dass die Brandursache - wie von vielen schon vermutet - erneut eine Brandstiftung war!

 

Einsatzkräfte: insgesamt über 150

 
FF Leukersdorf, FF Pfaffenhain, FF Jahnsdorf, FF Neukirchen, FF Adorf, FF Oelsnitz/E., FF Stollberg, FF Thalheim, FF Erlbach-Kirchberg, FF Niederwürschnitz, FF Zwönitz,
Einsatzführungsgruppe, Rettungsdienst, Kreisbrandmeister, Polizei, Kriminalpolizei, Energieversorgung, Wasserversorger

 


Fotos: FF Leukersdorf

 

 

weitere Fotos :
 

Freie Presse Fotogalerie

FF Jahnsdorf

 

Presseberichte:

 

Freie Presse vom 23.10.2012                          BILD vom 23.10.2012
 

Freie Presse vom 23.10.2012    BILD vom 23.10.2012

Chemnitzer Morgenpost vom 23.10.2012

Chemnitzer Morgenpost vom 23.10.2012

 

Freie Presse vom 24.10.2012

Freie Presse vom 24.10.2012

 

 

 

zurück