Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Leukersdorf

Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die Chronik unserer Feuerwehr. Alle Angaben wurden der Original Chronik der Feuerwehr entnommen und sind größtenteils unverändert wiedergegeben:

Schnellsuche:

oder

1865-1969 / 1970 - 2000

...von den Anfängen bis zur Gegenwart :

1865 Anfang April kaufte die Feuerwehr eine Spritze von der Spritzenfabrik Voigt in Chemnitz
 
1891  Während der Grummeternte brannte an einem frühen Morgen die Rittergutsbrauerei ab. Der Braumeister Albert Clauß erbaute eine eigene Brauerei (Am Knie 1)
 
1894 Am 22. Februar ist die Scheune zum Gasthof "Goldener Anker" abgebrannt. Anfang März brannte auch der Gasthof mit Tanzsaalgebäude vollständig nieder. Die Entstehungsursache dieser Brände konnte nicht ermittelt werden.
 
1895 Die Feuerlöschordnung für die Gemeinde Leukersdorf ... wurde von der Königlichen Hauptmannschaft in Chemnitz durch Urkunde vom 02. September erstellt.
 
1900 Die Gemeinde Leukersdorf ... bildete am 25.04. eine Pflichtfeuerwehr. Zu ihr gehörten alle männlichen Einwohner vom 23. bis 43. Lebensjahr.
 
1901 Am 03. Juni 1901 fanden sich die Herren unter dem Vorsitz von Oscar Oehler zur Gemeindeversammlung der FFW Leukersdorf im Restaurant Kuniß zusammen. Zur Gründerversammlung wurde ein Ausschuß von sechs Mitgliedern gebildet, der ein Grundgesetz für die Wehr ausarbeitete. Dieses Grundgesetz hat ... die Amtshauptmannschaft Chemnitz genehmigt... . Als erster Hauptmann wurde Herr Max Lange gewählt. An Geräte für die Feuerwehr war zur Zeit der Gründung eine vierrädrige Wagenspritze mit 14 cm Zylinderweite, Baujahr 1864, ...vorhanden. Dazu kamen noch 16 Satz Schlauch von ca. 200 Meter. Für die weitere Ausrüstung mußten die Mitglieder selbst sorgen.
 
1902  Die neugebildete Freiwillige Feuerwehr zählte 35 aktive Mitglieder. ...Für den Ankauf von Technik für die Wehr, war die Bewilligung vom Rat der Gemeinde notwendig. Zum Beispiel stiftete der Gastwirt Otto Kuniß 1902 eine Steigerwand ..., da der Gemeinderat den Bau eines Steigerhauses abgelehnt hatte. 1902 fand die Einweihung der Steigerwand mit einer Übung und einem Faß Bier statt.
 
1904  Für die Leukersdorfer Feuerwehr wurde schräg gegenüber der Postagentur ein neues Gerätehaus gebaut. Ein zweirädriger Wagen für die Leitern wurde gekauft.
 
1905 - 1910  Die Wehr war bei Bränden im eigenen Ort und den Nachbargemeinden im Einsatz. Zahlreiche Übungen sowohl mit der Pflichtfeuerwehr als auch mit den Wehren aus Jahnsdorf, Adorf, Neukirchen und Klaffenbach wurden durchgeführt.
1911 Am 09. und 10. Juni feierte die Wehr ihr 10jähriges Stiftungsfest. Sonnabends war im Gasthaus "Richter" eine Versammlung. Am Sonntagmorgen erfolgte ... der Kirchgang... . Am Sonntagmittag war Empfang auswärtiger Wehren... .
 
1912 - 1913 Jeweils zwei Brände waren zu verzeichnen. Die Kameraden führten zahlreiche Übungen und Theaterwachen durch. Vergnügen wurden ebenfalls abgehalten, ein Tanzvergnügen ... und ein Christbaumvergnügen.
 
1920 Der Steigerturm konnte dieses Jahr für die Feuerwehr fertiggestellt werden.
 
1921 Die Wehr kaufte eine neue Handdruckspritze bei der Firma Baldauf in Chemnitz.
 
1926 Durch Spenden aus Anlaß des 25jährigen Bestehens der Wehr ist die technische Ausrüstung um eine mechanische Leiter erweitert worden.
 
1927 Der Mannschaftsbestand betrug 34 aktive, 45 passive Kameraden und drei Ehrenmitglieder.
Eine große Ehre für die Wehr war, daß der Bezirksverbandstag am 02. und 03. Juli in Leukersdorf stattfand.
1930 Die Wehr rief die Bevölkerung zu Spenden für die Beschaffung einer Motorspritze auf. Die Sammlung ... ergab am 12.03.1930 1756,50 RM.
 
1931 Nach einer erneuten Haussammlung konnte eine kleine Motorspritze TS6 für 4000 RM beschafft werden. Am 05.09. feierten die Kameraden in Gasthaus von Emil Huth das 30jährige Jubiläum der Wehr.
 
1934 Nach ersehnten Hoffen ist es ... gelungen, in diesem Jahr einen Mannschaftswagen NAG Baujahr 1924 in den Dienst zu stellen. Der Dank gilt der Firma W. Hösel, die den Wagen der Wehr zur Verfügung stellte und geschenkt hat.
Vom 17.09.-23.09. fand in Leukersdorf die Feuerschutzwoche statt. Zum Abschluß war eine Schauübung... Brandobjekt war das Fabrikgebäude von Emil Pfau.
 
1935  ...schied der Kamerad Hauptmann und Brandkommandant Max Lange nach 43jähriger treuer Dienstzeit als Führer der Wehr ... aus.
 
1936 Zum Jahresbeginn hat die Wehr eine neue Führung erhalten. Der Motorführer Bruno Spindler wurde zum Wehrführer ernannt. Die Wehr wurde am 03. Mai als öffentliche Wehr und Feuerlöschpolizei ...anerkannt.
 
1938  Nicht Eigennutz der Kameraden ist es, diesen Dienst zu erfüllen, nein opferbereit für die Volksgemeinschaft. Das Ziel wird immer sein, die Aufgaben zu erfüllen, wie auch die Anforderungen an die Wehrmänner gestellt werden. Dies bezeugt die Eingliederung aller Freiwilligen Feuerwehren in die Polizei im Jahre 1938. Der aktive Bestand der Wehr betrug ... 26 Kameraden. Sie führten ... 25 Übungen durch. Weiterer Dienst machte sich nötig durch die Ausbildung der Einwohner im Luftschutz, ... .
 
1939 Ein Drittel der Kameraden mußte den grauen Rock tragen, um das Vaterland und die Heimat zu schützen. Die Alarmierung der Wehr erfolgte ... durch drei Handsirenen. Bei dem am 26.07. erfolgten Gewitter und Wolkenbruch und anschließenden Hochwasser wurde FFW Leukersdorf nach dem oberen Ort verlangt. Die Wehr ... mußte an mehreren Grundstücken gleichzeitig eingesetzt werden. ... Die Hilferufe wurden immer häufiger und konnten nicht sofort erfüllt werden.
 
1940 - 1942  In den folgenden Kriegsjahren mußten weitere Kameraden den Feuerwehrrock mit dem Waffenrock tauschen und zur Fahne eilen. Die wenigen, die 1941 noch im Feuerwehrdienst stand, hielten doppelt und freudigen Herzen allen Anforderungen stand. 23 Kameraden waren beim Militär.
 
1943 Bei 10 Fliegeralarmen war die Wehr einsatzbereit. Der Seifersdorfer Wehr wurde eine TS8 mit vollständiger Bestückung, fahrbar in einem Holzanhänger mit Deichsel und Holzrädern übergeben. Das damalige Gerätehaus in Seifersdorfer, innen ohne Fenster stellte ein besonderes Schmuckstück dar. Leicherwagen, Schneepflug, sowie der TS8 Anhänger wurden darin aufbewahrt.
 
1944 Die Gemeinden wurden aufgefordert, genügend Löschwasserbehälter oder -teiche anzulegen, um bei Luftangriffen genügend Löschwasser vorrätig zu haben.
 
1945 Am 10.11. ist auf der ersten Mitgliederversammlung nach dem Krieg, Kamerad Bruno Spindler ..., zum Leiter der Wehr gewählt wurden.
 
1946 Der Feuerwehrdienst lag gebrochen am Boden. Nur wenige Feuerwehrkameraden taten ihre Pflicht. Es kam sogar soweit, daß der Wehrleiter, mit noch 10 Kameraden nach der Verordnung vom 19. Juni der Sowjetischen-Militär-Administration aus der Wehr ausscheiden mußte. Die Einsatzfähigkeit der Wehr war zu Ende. Nach verschiedenen Auseinandersetzungen nahmen die ausgeschiedenen Kameraden ihren Dienst wieder auf.
 
1948 Ab 1948 ging es wieder aufwärts. Leider legte Brandmeister Bruno Spindler am Ende des Jahres sein Amt als Wehrleiter nieder und schied aus der Wehr nach 28jähriger Dienstzeit aus. Sein Nachfolger wurde Stellvertreter, Kamerad Bruno Richter.
Am 15.03. war die Demontage einer Alarmsirene in Limbach, sowie der Einbau derselben in der Volksschule Leukersdorf.
Die FFW wurde verstärkt, aus der Pflichtfeuerwehr durch Aufruf zur freiwilligen Mitarbeit, die Pflichtwehr wurde dadurch 1948 aufgelöst.
 
1949 Im Ostteil Deutschlands, der Sowjetischen Besatzungszone und 1949 gegründeten Deutschen Demokratischen Republik wurde planmäßig eine Veränderung der Sozialstruktur vollzogen. .... Es sollte alles in die Hände des Volkes gelegt und von diesem auch geleitet werden. ...
Gleich am Anfang des Jahres wurde der erst neugewählte Wehrleiter ... Bruno Richter, durch seinen plötzlichen Tod aus den Reihen der Wehr gerissen.
 
1950 Es sind in diesem Jahr allerhand Veränderungen eingetreten. Einige Kameraden mußten die Wehr durch die Verordnung über Schwerbeschädigte verlassen und somit verblieb noch ein aktiver Bestand von 19 Kameraden. ... im Dienst ist ein neuer Faktor in den Vordergrund getreten und zwar der "vorbeugende Brandschutz".
Am 17.02. wurde der alte Wagen, ein NAG Baujahr 1924 abgegeben, ... . Die Wehr übernahm einen Mercedeswagen von der Nachbarwehr Neukirchen.
 
1951 Mit dem 03. Juni 1951 jährt sich zum 50. Male der Gründungstag der FFW Leukersdorf. Leider konnte das 50 jährige Jubiläum nicht so gefeiert werden, wie es hätte sein sollen, da es an finanziellen Mitteln fehlte. Die alte TS6 ist durch eine neue TS8 ersetzt worden. Auch die Handdruckspritze wurde in diesem Jahr ausrangiert.
 
1953 Durch den Bau von drei Staustützen im Dorfbach, das Auswechseln der zwei veralteten Hydranten und den Einbau eines Unterflurhydranten im oberen Ort wurde die Löschwasserversorgung bedeutend verbessert.
 
1954 Von der im Juli durch die anhaltenden Regenfälle hervorgerufene Hochwasserkatastrophe ist, außer ein paar überschwemmten Kellern kein größerer Schaden im Ort entstanden. Im Nachbarort Jahnsdorf wurde die Brücke an der Straße nach Leukersdorf zerstört.
 
1955 Im Jahre 1955 wurde die Gemeinde Leukersdorf vom einem Großfeuer heimgesucht. Am 29.03. um 5.45 Uhr wurde die Feuerwehr durch die Sirene alarmiert. Es brannte die Scheune des Bauern G. Pampel auf der August-Bebel-Str. 9. Die Wehr von Seifersdorf war trotz der Pferdestärken als erste am Brandort. Mir der Leukersdorfer Wehr zusammen konnte verhindert werden, daß der Brand auf das Wohnhaus übergriff.
 
1958  Um die Einsatzbereitschaft der Wehr zu erhöhen, wurde ... ein Phänomen-Sanka zur Verwendung als Löschgruppenfahrzeug angeschafft.
 
1959 Am 7. Oktober feierte die Republik den 10. Jahrestag ihres Bestehens. In diesen 10 Jahren haben auch die Kameraden der FFW, durch ihren persönlichen Einsatz im vorbeugenden und tätigen Brandschutz, zur Sicherheit des Volkseigentums, sowie das Leben und Eigentum der Bürger, ihren Teil beim Aufbau der Republik mit beigetragen.
Am 19.05. kam es durch wolkenbruchartigen Regen zu Hochwasser an der Brücke in der Hauptstr. 18, bei Hugo Eberlein. ... Das Wohnhaus stand bis zum ersten Stock unter Wasser.
 
1960  Vom Rat des Kreises bekam die Wehr den geplanten TSA-Tragkraft und Spritzanhänger geliefert und zusätzlich vier B-Schläuche. Eine Meldung über die Durchführung einer Alarmübung am 12.09.1960 der FFW Leukersdorf gemeinsam mit den Wehren von Seifersdorf und Pfaffenhain. Brandobjekt: VEB Erzgeb. Wirkwaren
 
1961 Im September 1961 war die Gründung des schon lange geforderten Pionierbrandschutzaktivs. Mit der Ausbildung der Pioniere soll gleichzeitig erreicht werden, Kinderbrandstiftung zu verhindern, in dem sie erzieherisch auf die Kinder in der Schule im Sinne des Brandschutzes einwirken.
 
1963 Am 27.12. wurde die Wehr zu einem Großfeuer um13.00 Uhr nach Pfaffenhain alarmiert. Durch Kinderbrandstiftung war das LPG-Gut Müller "Neues Leben" in Brand geraten. Trotz Einsatz der umliegenden FFW und der Berufsfeuerwehr Karl-Marx-Stadt brannten drei Gebäude nieder.
Seit dem 07.06. besteht in Leukersdorf eine Frauengruppe in der FFW, aus sieben Frauen. Mit der Leitung dieser Gruppe wurde Frau Löpel beauftragt, da sie als Inhaber eines Elektrogeschäftes bereits große Kenntnisse hatte.
Die Stärke der Wehr betrug am Jahresende 25 Kameraden und sechs Kameradinnen.
 
1964 In diesem Jahr beendete der Wehrleiter der FFW Seifersdorf seine Tätigkeit. ... Dieses Amt wurde einem jüngeren Kameraden Brandmeister Heinz Fiedler übertragen. Er wurde zum neuen Wehrleiter ernannt.
 
1966 ...erhebliche Differenzen mit der Frauengruppe ... führte zur Auflösung der Frauengruppe bis auf zwei Frauen.
 
1968 Eine sehr gute Arbeit leistete Kam. Viertel bei der Ausbildung des Pioniersbrandschutzaktivs. Er konnte mit den Pionieren beim Kreisausscheid 1968 als Sieger hervorgehen und somit den Titel eines Kreismeisters 1968 zum 3. Mal erringen. Das berechtigte die Pioniere zur Teilnahme am Speziallistenlager des Bezirkes, wo sie ... 1968 den 2. Platz bei Bezirksausscheid ... erringen konnten.
 
1969 In sieben Schulungen wurden 135 Hausbrandschutzverantwortliche über das Brandschutzgesetz und der Alarmierung der Feuerwehr belehrt.
Die Wehr wurde am 24.05. um 13.50 Uhr ...alarmiert. Es brannte die Großgarage von W. Schmitz auf der Schulstraße.
 

1865-1969 / 1970 - 2000

Zurück