Ausbildungstag der Freiwilligen Feuerwehren in Pfaffenhain

 

 

Unter Regie des Kreisfeuerverbandes Erzgebirge e.V. Regionalbereich Stollberg fand am Sonnabend, den 24. April 2010 auf dem Gelände des Feuerwehrtechnischen Zentrums (FTZ) in Pfaffenhain der erste gemeinsame Ausbildungstag der Feuerwehren der Region Stollberg statt.

Kurz nach 08:00 Uhr hatten sich 25 Feuerwehren aus dem ehemaligen Landkreis Stollberg mit insgesamt 189 Kameradinnen und Kameraden bei strahlendem Sonnenschein am FTZ eingefunden. Die Gemeindefeuerwehr Jahnsdorf war mit 26 Kameraden vertreten.

An sechs Ausbildungsstationen konnten die Kameraden Informationen zu verschieden Fachthemen erhalten, Wissen vertiefen bzw. selbst mit Hand anlegen. Der Kreisfeuerwehrverband hatte neben verschiedenen Firmen (Weber Hydraulik, Feuerschutz MSA Auer, Ziegler u.a.)  die Werksfeuerwehr BASF, die Berufsfeuerwehr Chemnitz sowie das Technische Hilfswerk (THW) eingeladen.
In verschiedenen Gruppen hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit an den einzelnen Stationen sich zu informieren: Die Berufsfeuerwehr Chemnitz stellte einen Abrollbehälter MANV (Massenanfall von Verletzten) zur Verfügung. Dieser kommt bei Großschadensereignissen mit einer hohen Anzahl von Verletzten zum Einsatz.
Bei den Kameraden des Technischen Hilfswerkes aus Aue erhielten wir einen kurzen Einblick in die Aufgaben des THW und konnten uns selbst bei der Errichtung einer Einsturzsicherung versuchen.
Die Werksfeuerwehr der Fa. BASF aus Schwarzheide war mit einem Rüstwagen vor Ort. In einer kurzen Präsentation erhielten wir einen Einblick in deren Aufgabengebiet und zum System TUIS (Transport-Unfall-Informations- und Hilfeleistungssystem).  An TUIS sind verschiedene Unternehmen der Chemischen Industrie beteilig. Hier können rund um die Uhr Experten telefonisch erreicht werden, die Auskünfte über die Handhabung von gefährlichen Stoffen und Gütern geben können. Bei größeren Gefahrgutunfällen kommen die Werksfeuerwehren mit Spezialfahrzeugen vor Ort und unterstützen die örtlichen Feuerwehren beispielsweise um beschädigte Tanklastzüge leer zu pumpen.
Selbst zugreifen konnten wir bei der Station Hydraulische Rettungsgeräte. Im Rahmen unserer regulären Ausbildung sind wir zwar mit der Rettung von verunfallten Personen aus PKW und dem damit verbundenen Einsatz von „Schere und Spreizer“ vertraut, aber wir konnten dennoch viele interessante Tipps und Anregungen vom Mitarbeiter der Fa. Weber-Hydraulik erhalten und somit unser Wissen vertiefen.
Die Firma Ziegler präsentierte ihr erst kürzlich an die Feuerwehr Lippersdorf ausgeliefertes Staffellöschfeuerwehr.
An weiteren Stationen präsentierten sich weitere Firmen: So fanden Workshops zu den Themen Atemschutz, Wärmebildkamera und Hohlstrahlrohre statt.

Um die Verpflegung der rund 200 Kameraden und der 50 Helfer kümmerten sich die Kameraden des Sanitätszuges der Johanniter Unfallhilfe aus Aue.

Gegen 16.00 Uhr waren alle Ausbildungsstationen absolviert. Kamerad Andre Kühn, Vorsitzender des Regionalbereiches Stollberg im des Kreisfeuerwehrverband Erzgebirge e.V. dankte den teilnehmenden Kameradinnen und Kameraden, allen Helfern und den beteiligten Firmen. Wir schließen uns dem Dank gern an. Es war ein interessanter Ausbildungstag den wir zusätzlich zu unserer 14tägigen Ausbildung an diesem Sonnabend absolvierten.

 

Begrüßung Berufsfeuerwehr Chemnitz mit AB ManV Werksfeuerwehr BASF Schwarzheide Werksfeuerwehr BASF Schwarzheide
THW Aue THW Aue Fa. Weber-Hydraulik Rettungstechnik Workshop Hohlstrahlrohre
Workshop Fa. MSA Auer Fa. Ziegler mit Staffellöschfahrzeug Mittagessen beim SanZug der Johanniter  
 

zurück